Veranstaltungen: Was geht ab?

Unterwegs, im Dialog, am Treffpunkt und immer dabei

Ob (inter)nationale Konferenzen, weiterbildende Fachkraftseminare, spannende Workshops der Projekte oder Freizeitangebote – bei uns ist immer etwas los! Hier gibt es eine Übersicht zu aktuellen und kommenden Veranstaltungen, Teilnahmemöglichkeiten und weitere Informationen.

Aufgrund der Corona-Situation sind bei allen Veranstaltungen kurzfristige Änderungen und Absagen möglich. Bitte informieren Sie sich im Zweifel direkt beim Veranstalter.

Juni 2021

Treffen der AG Pädagogischer Austausch

Das nächste Treffen der AG Pädagogischer Austausch steht an.

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung können Sie sich gerne an Lea Buck (buck@socialimpact.eu) wenden.

  • digital
  • Nicht öffentlich

Überblick über das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG)

Der Deutsche Bundestag und Bundesrat hat das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz ( KJSG ) verabschiedet. In den kommenden Wochen wird das Gesetz mit der Veröffentlichung gelten und damit neue Rechtsansprüche etwa für junge Menschen und Eltern sowie Pflegeeltern in Kraft treten. Die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe muss die Rechtsansprüchen und fachlichen Anforderungen im KJSG umsetzen. Die Online-Fortbildung soll zunächst einen Überblick über die Neuregelungen im SGB VIII und KKG, die durch das KJSG erfolgt sind, geben und die Genese der neuen Regelungen im Gesetzgebungsprozess erläutern.

 

  • digital
  • IGfH
Juli 2021

Live-Online-Seminar: Kostenheranziehung

Im Live-Online-Seminar wird ein grundlegender Überblick über die Paragrafen der Kostenheranziehung insbesondere von Eltern und Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen gegeben, wenn eine teil- oder vollstationäre Jugendhilfeleistung gewährt wird oder eine Inobhutnahme erfolgt.

Dabei werden die einzelnen Regelungen dargestellt, mit Beispielen verdeutlicht und aktuelle Rechtsprechung und Empfehlungen berücksichtigt. Auch auf mögliche Änderungen durch die SGB VIII-Reform (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz) wird hingewiesen. Direkte Fragen der Teilnehmenden zu den einzelnen Themen im Live-Online-Seminar sind willkommen und Antworten werden gemeinsam erarbeitet.

Schwerpunkte sind u. a.:

  • kostenbeitragspflichtige Personen,
  • Kostenbeitragsbescheid,
  • Heranziehungsmitteilung,
  • Einkommensberechnung,
  • Vorjahreseinkommen,
  • Anwendung der Kostenbeitragsverordnung,
  • Durchsetzung der Kostenheranziehung,
  • Kostenbeitrag Kindergeld,
  • Beschränkung der Heranziehung,
  • zweckgleiche Leistungen.

Careleaver-Workshop-Reihe 2021

Lebst du in Thüringen und stehst vor dem Auszug aus deiner Wohngruppe oder deiner Pflegefamilie? Oder wohnst du schon eigenständig als Careleaver? Machst du dir Gedanken darüber, was aus dir wird, wenn du 18 wirst, wie du deine eigene Wohnung findest, oder du es schaffst, allein zu leben oder wer dir hilft, wenn du Fragen hast? Dann bist du in unserer Workshop-Reihe genau richtig!

Tausche dich zu deinen Fragen, Rechten und Sorgen aus. Hole dir Tipps und Infos für dein eigenständiges Leben. Genieße die Zeit mit anderen Thüringer Careleavern.

Termine:

02.-04.07.2021 Kloster Volkenroda

06.-08.08.2021 KiEZ Ferienpark Feuerkuppe

10.-12.09.2021 Hummel Hostel Weimar

 

Careleaver Sommerfestival

Ab sofort können sich alle Careleaver, die haupt- oder ehrenamtlich in den Brückensteine Projekten organisiert sind, für unser viertägiges Sommerfestival in Berlin Kreuzberg anmelden – und das komplett kostenfrei! 

Wann? 08.-11.07.2021

Wo? Kreuzberger Kinderstiftung, Berlin

Das Festival startet am 08. Juli um 15 Uhr und endet am 11. Juli um 12 Uhr. An vier Tagen möchten wir alle Careleaver, die sich in den Brückensteine Projekten engagieren einladen, das Sommerfestival in Berlin zu genießen. Ein Space exklusiv für Careleaver der Brückensteine um euch DANKE zu sagen.

Wir bieten euch:

  • Kanutour durch die Kanäle Kreuzbergs
  • Lagerfeuer, Stockbrot und Akkordeonkonzert
  • Riesenseifenblasen als Show und zum Mitmachen
  • 3 Livebands: Miss Nöyd, The Usual Boys & Antimeta
  • Exitroom Spiel - Outdoor Version
  • Games wie Trampolin, Riesenjenga, Tischtennis,…
  • Spray-deinen-eigenen-Festival-Beutel
  • Und vieles mehr…

Und natürlich… drei Workshops (aber nur an einem Nachmittag) zu den Themen:

  • Wie können wir Leaving Care digitaler machen?
  • Follow Up & Ausblick zur International Careleaver Convention 2020 – 2022
  • Unsere Fragen an die Politik – zum Wahljahr 2021 entwickeln Careleaver Fragen an Politiker:innen

Wenn das nach einem Plan für eure erste Juli Woche klingt, dann meldet euch gleich an. Nach der Anmeldung erhaltet ihr alle weiteren wichtigen Infos per E-Mail.
 

Das Festival ist für euch inklusive An- und Abreise, Unterkunft im Hotel, Wochenendticket für den Berliner Nahverkehr, alle Aktivitäten, Festivalgeschenk und Vollverpflegung kostenlos.

  • Berlin
  • Nicht öffentlich

Save the Date: Start Beteiligungsprozess Careleaver* Haus Leipzig

Careleaver*in sein, was heißt das?

Careleaver*Haus in Leipzig, wie geht das?


Zu diesen und anderen Fragen startet das Careleaver*Kollektiv Leipzig zusammen mit dem Büro |u|m|s| Stadtstrategien einen Beteiligungsprozess zu Leipzigs erstem kooperativen und integrativen Kultur- und Wohnprojekt für Careleaver*innen. Alle Interessierten sind eingeladen, mehr über die Idee und den Beteiligungsprozess zu erfahren. Der offene Auftakt gibt Gelegenheit, sich über die Akteure und Ziele zu informieren sowie Mitgestaltungsmöglichkeiten zu diskutieren. Neben dem Projektteam werden inspirierende Projekte vorgestellt. Für intensiveren Austausch und Nachfragen gibt es ebenfalls Raum.

Die Veranstaltung wird als Präsenzveranstaltung geplant. Als Alternative findet eine digitale Variante statt.

Sitzung des Beirates des Careleaver* Kollektives

Themenschwerpunkt : Transferangebote für Stakeholder im Themenfeld Leaving Care

Vertreten ist Lea Buck als Beirätin.

Weitere Informationen können gerne bei Katja Meier erfragt werden: Katja.Meier(at)heizhaus-leipzig(dot)de

August 2021

EUSARF "The Perspective of the Child"

Die 16. Internationale Konferenz der EUSARF zum Thema «The perspective of the child» veranstaltet die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Partnerschaft mit ajb, Integras und PACH vom 31. August - 3. September 2021 in Zürich.

Im Zentrum der Vorträge, Symposien und Workshops stehen die Kinderperspektive und ihre Relevanz für die Kinder- und Jugendhilfe. Die Themenspanne umfasst die Partizipation von Kindern an Kindesschutz- und Entscheidungsprozessen sowie Alltagsfragen, kindzentrierte Vermittlungspraktiken und individuelle Hilfeplangestaltung, gesetzliche Regelungen zum Kinderschutz und zum Kindeswohl auf der ganzen Welt sowie die Diskussion um (Forschungs-)Methoden, mit denen die Perspektive von Kindern erhoben werden kann. Ein Schwerpunktthema wird der Übergang ins Erwachsenenalter sein.

Die Konferenz richtet sich an Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen der Kinder- und Jugendhilfe. Interessierte Kolleginnen und Kollegen sind eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen, es gibt auch die Möglichkeit, eigene Beiträge zur Konferenz beizutragen. Konferenzsprache ist Englisch.

September 2021

Übergänge für Careleaver gut begleiten: Rechtliche Grundlagen und Möglichkeiten der Hilfe für junge Volljährige nach SGB VIII sowie an den Schnittstellen zu anderen Leistungssystemen

Im Rahmen der Angebote des Careleaver-Zentrums Thüringen möchten wir interessierte Thüringer Fachkräfte und Ehrenamtliche zu einem eintägigen Workshop einladen. Thema sollen die rechtlichen Grundlagen und Möglichkeiten zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleavern ab dem 18. Lebensjahr sein.

Im Workshop werden Sie die rechtlichen Grundlagen zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleavern ab dem 18. Lebensjahr kennen lernen. Sie diskutieren anhand von Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Förderungen und leiten Strategien für die Beratung und Unterstützung der von Ihnen begleiteten jungen Menschen ab.

Inhalte

  • § 41 SGB VIII und seine Schnittstellen zum SGB XII und SGB IV
  • Eingliederungshilfe für junge Volljährige
  • Schnittstellen zu anderen Sozialleistungen
  • Hilfeplanverfahren
  • Verhältnis junger Mensch – JA – freier Träger
  • Wirtschaftliche Hilfen
  • Kostenheranziehung

Einrichtungsbegriff und Betriebserlaubnisverfahren nach dem KJSG – Was ändert sich wirklich?

Der Deutsche Bundestag und Bundesrat hat das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz ( KJSG ) verabschiedet. In den kommenden Wochen wird das Gesetz mit der Veröffentlichung gelten und damit neue Rechtsansprüche etwa für junge Menschen und Eltern sowie Pflegeeltern in Kraft treten. Das neue KJSG sieht auch Änderungen zum Einrichtungsbegriff und der Betriebserlaubnis vor. Diese Online-Fortbildung gibt dazu  einen Überblick und zeigt auf, was sich in der Praxis wirklich ändern wird.

Die Online-Fortbildung soll folgenden Fragen nachgehen: 

  • Das KJSG hat in § 45a eine Legaldefinition des Einrichtungsbegriffs vorgenommen. Wie ist diese Norm zu verstehen und welche praktischen Implikationen hat sie für Einrichtungen und Erziehungsstellen?
  • Die Vorschriften zum Betriebserlaubnisverfahren (§§ 45 – 49) sind zum Teil erheblich verändert worden. Was ist der Hintergrund dieser Änderungen? 
  • Welche praktischen Implikationen lassen sich absehen? 
  • Was bedeutet die Aufnahme des Kriteriums der „Zuverlässigkeit des Trägers“? 
  • Brauchen alle Einrichtungen jetzt eine neue Betriebserlaubnis?
  • digital
  • IGfH

Übergänge für junge Volljährige gestalten

Einführung ins Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) zum Thema „Care Leaver“ und Praxisbeispiele | Online-Fortbildung

Die gesetzlichen Neuregelungen der SGB VIII Reform im Bereich der Übergänge für junge Volljährige stellen öffentliche und freie Jugendhilfeträger vor neue Herausforderungen. Brüche im Übergang sollen vermieden werden, indem ein Zuständigkeitsübergang auf andere Sozialleistungsträger durch eine Verpflichtung zur Kooperation frühzeitig vorbereitet werden soll; zudem wird eine explizite Coming Back Option eingeführt. Der Rechtsanspruch auf Hilfen für junge Volljährige wird gestärkt und die jungen Menschen sollen über das Hilfeende hinaus nachbetreut werden. 

In diesem Online-Seminar stehen folgende Neuregelungen im Mittelpunkt:

  • § 36b SGB VIII zum Zuständigkeitsübergang 
  • §§ 41 und § 41a SGB VIII Gestaltung des Hilfeendes und die Nachbetreuung

Basierend auf Projekten und Initiativen zur Verbesserung der Übergangsbegleitung für Care Leaver, die in den letzten Jahren durchgeführt und entwickelt wurden, werden Konzepte der praktischen Ausgestaltung der Neuregelungen vorgestellt, z.B. das Konzept der Übergangsplanung, Möglichkeiten der rechtskreisübergreifenden Kooperation sowie Modelle der Nachbetreuung.

  • digital
  • IGfH

Save the Date: 2. Thüringer Fachtagung zum Thema "Leaving Care"

Unsere 2. Thüringer Fachtagung „Leaving Care“ richtet sich an Careleaver, Fachkräfte und Entscheidungsträger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, aus Jobcentern, der Wohnungshilfe und anderen Schnittstellenbereichen sowie an Vertreter*innen aus Politik und Wissenschaft. Impulsreferate und Workshops bieten, auch im Kontext der neuen gesetzlichen Regelungen des SGB VIII sowie des neuen ESF-Bundesprogramms „JUGEND STÄRKEN: Brücken in die Eigenständigkeit“ Anregungen und Erfahrungsaustausch dazu, was in der Praxis getan werden kann, um Careleavern auch in Thüringen den Übergang in ein selbstbestimmtes Leben noch besser als bisher zu ermöglichen.

Weitere Informationen folgen.

Das Recht auf Selbstvertretung in Einrichtungen (§ 4a) verwirklichen

Online-Fortbildung zum neuen SGB VIII / Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG)

Die beschlossene SGB VIII Reform will die Kinder und Jugendlichen in den Erziehungshilfen stärken. Das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz formuliert daher u.a. in § 4a SGB VIII einen eigenen Rechtsanspruch auf Selbstvertretungen in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Dieser Rechtsanspruch spiegelt sich im geänderten 45, Abs. 2 S. 4 SGB VIII im Betriebserlaubnisverfahren wider. 

Die Online-Fortbildung will zunächst einen Überblick über und eine Einführung in die rechtlichen Änderungen geben. Es werden Praxisbeispiele zur Konzeptentwicklung von Beteiligungs- und Selbstvertretungsstrukturen auf Einrichtungsebene vorgestellt und mit den Teilnehmer*innen diskutiert. Das Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmer*innen Anregungen und Praxisbeispiele zu vermitteln, damit sie sich auf den Weg zur Entwicklung von Konzepten zur Einlösung des Rechtsanspruchs aus Selbstvertretung junger Menschen begeben können.

  • digital
  • IGfH
Oktober 2021

SGB VIII-Reform und die Pflegekinderhilfe

Einführung ins Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) | Online-Fortbildung

Die SGB VIII-Reform mit dem Kinder- und Jugendstärkungsgesetz vom Frühjahr 2021 bringt einige Neuregelungen auch für die Pflegekinderhilfe, die ganz verschiedene Aufgaben der Fachkräfte betreffen. In der Online-Fortbildung werden die Änderungen im Überblick vorgestellt. Es geht insbesondere um die Perspektivklärung, Zusammenarbeit mit Eltern, Schutzkonzepte, Vereinbarungen mit freien Trägern und die neue Verbleibensanordnung. Hingewiesen wird auf Leaving Care, Kostenheranziehung und Zuständigkeitsübergänge sowie Inklusion/Gesamtzuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe. 

Im Anschluss werden Fragen und Beispiele aus der Praxis der Teilnehmenden gemeinsam besprochen und ein Austausch untereinander ermöglicht.

  • digital
  • IGfH

Live-Online-Seminar: Kostenheranziehung

Im Live-Online-Seminar wird ein grundlegender Überblick über die Paragrafen der Kostenheranziehung insbesondere von Eltern und Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen gegeben, wenn eine teil- oder vollstationäre Jugendhilfeleistung gewährt wird oder eine Inobhutnahme erfolgt.

Dabei werden die einzelnen Regelungen dargestellt, mit Beispielen verdeutlicht und aktuelle Rechtsprechung und Empfehlungen berücksichtigt. Auch auf mögliche Änderungen durch die SGB VIII-Reform (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz) wird hingewiesen. Direkte Fragen der Teilnehmenden zu den einzelnen Themen im Live-Online-Seminar sind willkommen und Antworten werden gemeinsam erarbeitet.

Schwerpunkte sind u. a.:

  • kostenbeitragspflichtige Personen,
  • Kostenbeitragsbescheid,
  • Heranziehungsmitteilung,
  • Einkommensberechnung,
  • Vorjahreseinkommen,
  • Anwendung der Kostenbeitragsverordnung,
  • Durchsetzung der Kostenheranziehung,
  • Kostenbeitrag Kindergeld,
  • Beschränkung der Heranziehung,
  • zweckgleiche Leistungen

Sitzung des Beirates des Careleaver* Kollektives

Themenschwerpunkt : Institutionelle Beteiligung von Careleaver*innen 

Vertreten ist Lea Buck als Beirätin.

Weitere Informationen können gerne bei Katja Meier erfragt werden: Katja.Meier(at)heizhaus-leipzig(dot)de

November 2021

Rechtsanspruch Leaving Care vor Ort verbindlich inklusiv gestalten

Leaving Care ist mit besonderen persönlichen und strukturellen Herausforderungen verbunden. Der Weg aus der stationären Hilfe ist somit häufig erschwert und von Brüchen gekennzeichnet. Die Reform des SGB VIII bzw. das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (2021) wird voraussichtlich anerkennen, dass eine bessere, verbindliche Gestaltung dieses Übergangs auf kommunaler Ebene realisiert werden muss.

Die AGJ -Transferkonferenz bietet einen Austausch zwischen der kommunalen Fachpraxis, Carleaver*innen und der Forschung – mit dem Ziel, Anforderungen und Lösungsansätze zu einer verbindlichen kommunalen Gestaltung des Rechtsanspruchs Leaving Care zu konkretisieren. Verschiedene Lebensbereiche wie Wohnen, Bildung oder Gesundheit sind für eine gleichberechtigte Teilhabe der jungen Menschen von großer Relevanz. Aus den unterschiedlichen Feldern werden Beispiele guter Praxis vorgestellt, die Anregungen dazu liefern, wie sich Übergänge vor Ort erfolgreich gestalten lassen.

  • Berlin
  • AGJ