Veranstaltungen: Was geht ab?

Unterwegs, im Dialog, am Treffpunkt und immer dabei

Ob (inter)nationale Konferenzen, weiterbildende Fachkraftseminare, spannende Workshops der Projekte oder Freizeitangebote – bei uns ist immer etwas los! Hier gibt es eine Übersicht zu aktuellen und kommenden Veranstaltungen, Teilnahmemöglichkeiten und weitere Informationen.

Juni 2024

Übergänge für junge Volljährige gut begleiten – auch an den Schnittstellen zu anderen Leistungssystemen

Junge Careleaver stehen beim Hilfeende vor vielfältigen Herausforderungen. Sie müssen neben dem Ankommen in der eigenen Wohnung, den Übergang in Ausbildung und Arbeit und ihre Existenzsicherung bewältigen. Sie sind dabei weitgehend auf sich allein gestellt. Hierauf fühlen sich viele Careleaver nicht angemessen vorbereitet. Viele beziehen nach dem Hilfeende auch weiter öffentliche Leistungen; dieser Übergang aus den Erziehungshilfen verläuft jedoch selten reibungslos.
Zentrales Anliegen der Fortbildung ist die Erarbeitung von Ansatzpunkten einer guten Begleitung junger Menschen im Übergang in ihr Erwachsenenleben. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Hilfeplanung im Übergang sowie der Begleitung des Übergangs in andere Leistungssysteme.

Inhalte der Fortbildung sind:
∙ Der Übergang aus Sicht der Adressat*innen/Vorstellung des Careleaver Deutschland e.V.
∙ Von der Hilfe- zur Übergangsplanung: Wie können die Bedarfe im Übergang besser in der Hilfeplanung berücksichtigt werden?
∙ Erleichterung des Übergangs in andere Sozialleistungssysteme bei Hilfeende: rechtliche Aspekte und Vorstellung von Beispielen guter Praxis des Übergangs an den Schnittstellen zu anderen Sozialgesetzbüchern.

Zielgruppe: Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe, sowie angrenzender Leistungssysteme SGB II, SGB III, XIII, Eingliederungshilfe

Kosten je nach Mitgliedsstatus bei der IGfH: 405-435€ (bzw. 495-525€ inkl. Übernachtung)

Juli 2024

Bildungsbuddys Mentor*innenprogramm

"Mit unserem Projekt Bildungsbuddys wird ein schon lange gehegter Traum Wirklichkeit: Ein Peer-to-Peer-Mentor*innen-Programm in Sachen Bildungsaufstieg. Junge Careleaver*innen bekommen von Mentor*innen Kenntnisse und Strategien vermittelt, wie sie ihren Bildungsaufstieg eigenverantwortlich und selbstbestimmt verwirklichen können. Die Mentor*innen sind selbst Careleaver, die aus eigener Erfahrung und mit der notwendigen Sensibilität die jüngeren Teilnehmer*innen empowern und unterstützen.

Das erste Treffen bereitet künftige Mentor*innen auf diese Aufgabe vor. Beim zweiten Treffen lernen sich Mentees und Mentor*innen kennen und legen zusammen den Grundstein für die künftige Zusammenarbeit in den Tandems."

"Wir für uns" Austauschgruppe

Die Gruppe "Wir für Uns" wurde durch zwei ehemalige Pflegekinder gegründet. Sie soll ein Ort sein, in der Du dich mit anderen zu Wünschen, Herausforderungen oder Erfahrungen austauschen kannst.

Das nächste Treffen findet wieder hybrid statt. Also egal, ob Du aus Leipzig kommst oder nicht: alle sind willkommen!

Treffpunkt vor Ort: Projektbüro, Alte Salzstr. 60, 04209 Leipzig;

Bitte melde Dich kurz an, wenn Du dabei sein möchtest: pflegekinder@heizhaus-leipzig.de

August 2024

Übergänge für Careleaver gut begleiten: Neu geregelte rechtliche Grundlagen der Hilfen für junge Volljährige nach SGB VIII sowie Schnittstellen zu anderen Leistungssystemen

"Durch das Kinder-und-Jugendstärkungsgesetz (KJSG) von 2021 wurden die Rechte junger Volljähriger genauer festgeschrieben und gestärkt. Im Rahmen der Angebote des Careleaver-Zentrums Thüringen möchten wir interessierte Thüringer Fachkräfte und Ehrenamtliche zu einem eintägigen Seminar einladen. Thema sollen die (neuen) rechtlichen Grundlagen und Möglichkeiten zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleaver*innen ab dem 18. Lebensjahr sein.

Das Seminar wird in Kooperation mit dem Landesjugendamt Thüringen, TMBJS, Referat. 43 durchgeführt.

Das Careleaver-Zentrum Thüringen ist ein Projekt der Initiative Brückensteine Careleaver, ermöglicht durch die Drosos Stiftung.

Ziele

Im Workshop werden Sie die rechtlichen Grundlagen zur Unterstützung von jungen Volljährigen ab dem 18. Lebensjahr kennen lernen. Sie diskutieren anhand von Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Förderungen und leiten Strategien für die Beratung und Unterstützung der von Ihnen begleiteten jungen Menschen ab.

Inhalte

  • Jugendhilfe nach § 41 und 41a SGB VIII (Klarstellung des Rechtsanspruchs auf Hilfen für junge Volljährige, Coming back-Optionen für Careleaver, Verbindliche Übergangsplanung mit anderen Sozialleistungsträgern iVm § 36b SGB VIII, Recht auf Nachbetreuung für Careleaver u.a.)
  • Schnittstellen zum SGB XII und SGB IX
  • Eingliederungshilfe für junge Volljährige
  • weitere Schnittstellen zu anderen Sozialleistungen
  • Anspruch auf Beratung, Aufklärung und Unterstützung (§ 10a und Ombudsstellen)
  • Hilfeplanverfahren: Rechte, Anforderungen an Hilfeplanung
  • Verhältnis junger Mensch – JA – freier Träger
  • Wirtschaftliche Hilfen
  • Kostenheranziehung alte vs. neue Regelung: Was tun, wenn ich mit meinem Bescheid nicht einverstanden bin?

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, im Vorfeld des Workshops eigene Fragestellungen im Themenfeld zu formulieren!

Methoden

Vortrag, Arbeit an exemplarischen Fällen, Einzel- und Gruppenarbeit

Trainer(in)

Benjamin Raabe, Rechtsanwalt aus Berlin

Zielgruppe

Thüringer Pflegeeltern und andere am Thema Careleaving Interessierte

Fachkräfte und Ehrenamtliche aus Einrichtungen der Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit, aus Jugendberufsagenturen

Seminargebühr: 50 Euro

Anmeldung bis: 10.07.2024"

Save the Date: Sommerfest Careleaver* Kollektiv Leipzig

Im August findet wieder das Sommerfest aka Vernissage vom Careleaver* Kollektiv Leipzig statt. Speichert euch den Termin ab, weitere Infos folgen noch.

September 2024

Workshop: Einrichtungsaufsicht

"Die sogenannte „Einrichtungsaufsicht“ ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass es Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe gut geht. Sie hat dafür Sorge zu tragen, dass die Interessen der jungen Menschen ernst genommen und im Gruppenalltag berücksichtigt werden. In unserem Workshop wollen wir Fachkräfte der Einrichtungsaufsicht in Kontakt mit jungen Menschen aus der Jugendhilfe bringen und gemeinsam erarbeiten, welche Themen aus Sicht der jungen Menschen bei der Beaufsichtigung und Beratung von Einrichtungen berücksichtigt werden müssen. Außerdem soll es darum gehen, wie junge Menschen darüber aufgeklärt werden, sich bei Problemen bei der Einrichtungsaufsicht melden zu können."

Save the Date: 4. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit

Der 4. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit findet vom 16. bis 18. September 2024 in Potsdam statt. Nachdem der Kongress im Jahr 2021 pandemiebedingt erstmals im digitalen Raum stattfand, ist der gemeinsame Austausch von Interessierten aus Wissenschaft, Fachpraxis, Verbänden, Verwaltung und Politik im kommenden Jahr wieder in Präsenz möglich. Inhaltlich soll der Bundeskongress vor allem die Vielfalt der Kinder- und Jugendarbeit abbilden.

Mehr Informationen zum Programm und den Veranstaltungsorten werden noch bekanntgegeben.

Jahrestagung der IGfH 2024: Erziehungshilfen als gute Orte

"Unter Mitwirkung der Fachgruppe Erziehungsstellen/ Pflegefamilien und der Regionalgruppe Brandenburg
IN KOOPERATION MIT DER FH POTSDAM
18.–20. SEPTEMBER 2024 in Potsdam

Der Begriff des Ortes verweist auf die realen und konkreten Lebensbedingungen, in denen (junge) Menschen zu Hause sind. Gleichzeitig sind Orte auch immer Beziehungsräume.

Ambulante und stationäre Erziehungshilfen sowie die Pflegekinderhilfe als Teil der Infrastruktur in Kindheit und Jugend sollen neue Entwicklungsprozesse anregen, Rechte von jungen Menschen einlösen sowie Schutz bieten. Es geht um  Orte, an und in denen junge Menschen Ressourcen zur Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben vorfinden. Ziel ist es, Orte zu schaffen und herzustellen, in denen junge Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und soziale Vielfalt erfahren, Rechte einfordern und in Anspruch nehmen können sowie Beziehungen zu Familie, Eltern und Freund*innen leben und gestalten können. Da Räume in den  erzieherischen Hilfen maßgeblich von Fachkräften und dem professionellen Umfeld geprägt werden, sind die Orte auch (Arbeits-)Orte des professionellen Handelns.

Die Jahrestagung der IGfH in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam widmet sich Fragen nach dem Auftrag und den Möglichkeiten der Gestaltung der Erziehungshilfen als gute Orte. Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter*innen öffentlicher und freier Träger der Erziehungshilfen und den angrenzenden Arbeitsfeldern sowie Selbstvertretungszusammenschlüsse junger Menschen und Eltern,  Wissenschaftler*innen, Studierende und die interessierte Öffentlichkeit.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, in Potsdam gemeinsam die Gestaltungs- und Möglichkeitsräume von Erziehungshilfen als gute Orte auszuloten und freuen uns auf Ihr Kommen!

Tagungsgebühr
Mitglieder und Mitgliedseinrichtungen: 290,00 €
Nichtmitglieder: 340,00 €"

  • Potsdam
  • IGfH
Oktober 2024

"Wir für uns" Austauschgruppe

Die Gruppe "Wir für Uns" wurde durch zwei ehemalige Pflegekinder gegründet. Sie soll ein Ort sein, in der Du dich mit anderen zu Wünschen, Herausforderungen oder Erfahrungen austauschen kannst.

Das nächste Treffen findet wieder hybrid statt. Also egal, ob Du aus Leipzig kommst oder nicht: alle sind willkommen!

Treffpunkt vor Ort: Projektbüro, Alte Salzstr. 60, 04209 Leipzig;

Bitte melde Dich kurz an, wenn Du dabei sein möchtest: pflegekinder@heizhaus-leipzig.de

Netzwerktreffen Careleaver e.V.

"Kennenlernen, wiedersehen, vernetzen – unter diesem Motto treffen wir uns im Careleaver e.V. zweimal im Jahr zu einem Netzwerktreffen, bei dem der gemeinsame Spaß und der Austausch untereinander im Vordergrund stehen. Die Treffen werden von unterschiedlichen Orga-Teams mit organisiert und finden in verschiedenen Städten Deutschlands statt. Die Kosten für Anreise und Unterbringung werden vom Careleaver e.V. getragen.

 

Traut euch und werdet Teil des bundesweiten Careleaver-Netzwerks!"

Leaving Care KOMPAKT 7: Übergänge aus Pflegefamilie

"Das Aufwachsen in einer Pflegefamilie unterscheidet sich in verschiedenen Punkten vom Aufwachsen in anderen Formen stationärer Erziehungshilfe. Pflegekinder sehen sich zum Beispiel teilweise gar nicht als Leistungsempfänger*innen der Kinder- und Jugendhilfe und damit auch nicht als Care Leaver*innen, sondern als Kinder ihrer „Pflegeeltern“. Gleichzeitig geschieht der Übergang aus einer Pflegefamilie in ein eigenverantwortliches Leben häufig aber auch nicht so reibungslos, wie es bei diesem familienanalogen Hilfesetting vermutet wird. Diese zum Teil sehr spezifische Situation wird im Hilfesystem häufig nicht so sichtbar. In diesem Teil der Veranstaltungsreihe wollen wir die spezifische Situation von Care Leaver*innen aus Pflegefamilien genauer beleuchten. Dazu werden insbesondere Ergebnisse des Projekts Familie auf Zeit herangezogen."

November 2024

Übergänge für Careleaver gut begleiten: Neu geregelte rechtliche Grundlagen der Hilfen für junge Volljährige nach SGB VIII sowie Schnittstellen zu anderen Leistungssystemen

"Durch das Kinder-und-Jugendstärkungsgesetz (KJSG) von 2021 wurden die Rechte junger Volljähriger genauer festgeschrieben und gestärkt. Im Rahmen der Angebote des Careleaver-Zentrums Thüringen möchten wir interessierte Thüringer Fachkräfte und Ehrenamtliche zu einem eintägigen Seminar einladen. Thema sollen die (neuen) rechtlichen Grundlagen und Möglichkeiten zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleaver*innen ab dem 18. Lebensjahr sein.

Das Seminar wird in Kooperation mit dem Landesjugendamt Thüringen, TMBJS, Referat. 43 durchgeführt.

Das Careleaver-Zentrum Thüringen ist ein Projekt der Initiative Brückensteine Careleaver, ermöglicht durch die Drosos Stiftung.

Ziele

Im Workshop werden Sie die rechtlichen Grundlagen zur Unterstützung von jungen Volljährigen ab dem 18. Lebensjahr kennen lernen. Sie diskutieren anhand von Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Förderungen und leiten Strategien für die Beratung und Unterstützung der von Ihnen begleiteten jungen Menschen ab.

Inhalte

  • Jugendhilfe nach § 41 und 41a SGB VIII (Klarstellung des Rechtsanspruchs auf Hilfen für junge Volljährige, Coming back-Optionen für Careleaver, Verbindliche Übergangsplanung mit anderen Sozialleistungsträgern iVm § 36b SGB VIII, Recht auf Nachbetreuung für Careleaver u.a.)
  • Schnittstellen zum SGB XII und SGB IX
  • Eingliederungshilfe für junge Volljährige
  • weitere Schnittstellen zu anderen Sozialleistungen
  • Anspruch auf Beratung, Aufklärung und Unterstützung (§ 10a und Ombudsstellen)
  • Hilfeplanverfahren: Rechte, Anforderungen an Hilfeplanung
  • Verhältnis junger Mensch – JA – freier Träger
  • Wirtschaftliche Hilfen
  • Kostenheranziehung alte vs. neue Regelung: Was tun, wenn ich mit meinem Bescheid nicht einverstanden bin?

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, im Vorfeld des Workshops eigene Fragestellungen im Themenfeld zu formulieren!

Methoden

Vortrag, Arbeit an exemplarischen Fällen, Einzel- und Gruppenarbeit

Trainer(in)

Benjamin Raabe, Rechtsanwalt aus Berlin

Zielgruppe

Thüringer Pflegeeltern und andere am Thema Careleaving Interessierte
Fachkräfte und Ehrenamtliche aus Einrichtungen der Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit, aus Jugendberufsagenturen
 
Seminargebühr: 50 Euro
Anmeldung bis: 15.10.2024"

Workshop: Mein Bildungs-Boost!

Workshop vom Careleaver e.V. für Careleaver*innen:

"Gemeinsam wollen wir zunächst den Blick auf die verschiedenen Bildungswege und Möglichkeiten richten, die es gibt. Denn: viele unterschiedliche Wege führen zum Ziel. Mit diesem Workshop wollen wir dir helfen, eine eigene Strategie für dein Bildungsziel zu entwickeln und dich dafür „empowern“. Dazu ist es notwendig, die Ressourcen und Stärken im eigenen Lebenslauf und -weg zu identifizieren und diese auch so zu transportieren. Außerdem sprechen wir über Möglichkeiten für Stipendien und darüber, wie wir in Bewerbungen mit unserer Careleaver-Biografie umgehen. Ein Bildungs-Boost für alle, die ihre Bildungsziele anpacken wollen!"

Seminar: Die Rolle der Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe

"Ombudschaft als Machtausgleich in der Kinder- und Jugendhilfe: Aufgaben und Ziele ombudschaftlichen Handelns

Schwerpunkte:

- strukturelle Machtasymmetrie

- unparteische Vorgehensweise

- Unabhängigkeit von Ombudsstellen

Dieses Seminar bietet Ihnen einen Einblick in die Arbeit von Ombudsstellen am Beispiel der Berliner Beratungs- und Ombudsstelle (BBO) Jugendhilfe. Durch die gesetzliche Verankerung von Ombudschaft § 9a SGB VIII wird sichergestellt, dass alle Länder Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und deren Familien bereithalten. Die Beratung ermöglicht den Betroffenen, im Konfliktfall mit einem öffentlichen und/oder freien Träger Informationen und Unterstützung zu erhalten, so dass sie ihre Rechte und Verfahrensmöglichkeiten wahrnehmen können. Das Seminar führt Sie in die Grundlagen und Arbeitsweisen ombudschaftlicher Arbeit ein und zeigt auf, wie ombudschaftliches Handeln die strukturelle Machtasymmetrie ausgleichen kann. Anhand von Fallbeispielen werden Ihnen konkrete Verfahrensweisen und Handlungsoptionen aufgezeigt. Mit welchen Anliegen kommen die Betroffenen in die Beratung und welchen Stolpersteinen und Hürden sehen sie sich immer wieder ausgesetzt? Welche Faktoren braucht es, um erfolgreich beraten zu können?

Kosten:

69,00 € für Mitglieder des Paritätischen Berlin, 109,00 € für Mitglieder, sonst 129€

Anmeldeschluss: 23.10."

Dezember 2024

Online Fachtag Careleaver e.V.

"Wir laden Fachkräfte einmal im Jahr dazu ein, mit uns in einen Diskurs über die bestimmenden Themen der Jugendhilfe einzutreten und gemeinsam die Zukunft der Jugendhilfelandschaft zu gestalten.
Der Careleaver e.V. bereichert diese Diskussion mit einer unverzichtbaren Perspektive, die in der Jugendhilfepolitik und -entwicklung oft übersehen wird: die direkte Sichtweise derjenigen, die unmittelbar betroffen sind. Gemeinsam wollen wir Brücken bauen und einen Raum schaffen, in dem alle Stimmen gehört werden."

Weihnachtsfeier Careleaver e.V.

"Keine*r bleibt allein!

Der Careleaver e.V. bietet Careleavern die Möglichkeit, die Weihnachtsfeiertage in Gemeinschaft in einem Selbstversorgerhaus zu verbringen. Die Feier wird von jährlich wechselnden Orga-Teams organisiert und gestaltet und findet i.d.R. in der Nähe von Kassel statt. Es ist ein Angebot, das aufgrund nur geringer Plätze vorrangig Careleavern offensteht, die aufgrund einer aktuellen Problemlage nicht wissen, wo sie die Feiertage verbringen können."