Veranstaltungen: Was geht ab?

Unterwegs, im Dialog, am Treffpunkt und immer dabei

Ob (inter)nationale Konferenzen, weiterbildende Fachkraftseminare, spannende Workshops der Projekte oder Freizeitangebote – bei uns ist immer etwas los! Hier gibt es eine Übersicht zu aktuellen und kommenden Veranstaltungen, Teilnahmemöglichkeiten und weitere Informationen.

Aufgrund der Corona-Situation sind bei allen Veranstaltungen kurzfristige Änderungen und Absagen möglich. Bitte informieren Sie sich im Zweifel direkt beim Veranstalter.

September 2020

Careleaver*innen Plenum im September

Du suchst nach einem Rahmen, in dem Du Dich zum Thema „Leaving Care“ einbringen kannst? Das Careleaver*innen Plenum von unserem Brückensteinprojekt Careleaver* Kollektiv in Leipzig ist ein monatlich stattfindendes Format, in dem Du gemeinsam mit anderen Careleaver*innen politisch und öffentlich wirksam zum Thema „Leaving Care“ arbeitest. Hierbei sind Euren Ideen keine Grenzen gesetzt. Ob wir gemeinsam an einem YouTube Channel, einem Blog oder einem Flashmob arbeiten, entscheidet allein Ihr! Mach Dich stark! 

CL-Plenum des "House of Dreams"

Das Careleaver-Plenum findet einmal im Monat statt, jeden "L"etzten "D"ienstag im "M"onat ist LDM-Zeit = Plenumzeit! Alle Careleaver sind dazu herzlich eingeladen. Im Careleaver-Plenum werden alle relevanten Themen, das Careleaver Zentrum "House of Dreams" betreffend, besprochen und verabschiedet. Hier wird zum Beispiel das zukünftige Programm beschlossen mit allem was dazu gehört (Themensetzungen, Ausflüge/Freizeitangebote, Öffnungszeiten, Essenswünsche etc.), hier wird abgestimmt, wer einen Schlüssel für die Räume bekommt, zukünftige Praktikant*innen stellen sich vor uvm.

  • Dresden
  • Partner: KJRV Dresden

Israelischer Abend: ein Erfahrungsbericht und Austausch zu Auslandsaufenthalten

Sabine, Careleaverin aus Halle, berichtet von ihrem Freiwilligendienst in Israel und weiteren Möglichkeiten zu Auslandsaufenthalten für Careleaver. Sabine war Stipendiatin in unserem Projekt Careleaver Weltweit.

Bei Fragen zu der Veranstaltung können Sie sich an Fiona Grassmann (fiona.grasmann@heizhaus-leipzig.de) vom Careleaver* Kollektiv Leipzig wenden. Um Anmeldungen bis spätestens zwei Tage vorher per E-Mail, Social Media oder WhatsApp wird gebeten.

Oktober 2020

Wochenend-Seminar für Jugendliche und ihre Pflegeeltern in Detmold

Unser Brückensteinpartner Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. lädt zu einem Wochenend-Seminar für Jugendliche und ihre Pflegeeltern am 3. – 4. Oktober 2020 in Detmold ein. Es erwarten Sie:

  • Kennenlernen von anderen Pflegeeltern und Jugendlichen/ jungen Erwachsenen in Pflegefamilien
  • Eine Einladung für Jugendliche und Pflegeeltern, sich gemeinsam und auf Augenhöhe mit einem anstehenden Lebensthema zu beschäftigen
  • Hilfreiche Informationen zum Übergang von Pflegekindern ins Erwachsenenleben
  • Gemeinsame Workshops zum Erfahrungsaustausch für die ganze Pflegefamilie – und getrennte Workshops für einen Austausch der Pflegekinder und der Pflegeeltern untereinander
  • Unterhaltsame Methoden, Raum für Freizeitaktivitäten und informellen Austausch

Das Wochenendseminar richtet sich ausschließlich an Pflegefamilien mit Pflegekindern im Alter zwischen ca. 16 und 27 Jahren. Wir wünschen uns, dass mindestens ein Pflegeelternteil gemeinsam mit dem betreffenden Jugendlichen teilnimmt. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Paul Bränzel, Projektleitung „Careleaving in der Pflegekinderhilfe“: paul.braenzel@kompetenzzentrum-pflegekinder.de

Eine Anmeldung zum Seminar ist - vorbehaltlich freier Plätze - bis zum 28. September 2020 möglich. Anmeldung zur Übernachtung bis spätestens 21. August 2020.

Careleaver an der Schnittstelle Jugendhilfe-Schule-Beruf begleiten: Fach- und Erfahrungsaustausch

Unser Brückensteinpartner Careleaver-Zentrum Thüringen organisiert folgende Fachkräfteveranstaltung:

Careleaver an der Schnittstelle Jugendhilfe-Schule-Beruf begleiten: Fach- und Erfahrungsaustausch zu Fördermöglichkeiten des SGB II und III sowie zu Möglichkeiten der Unterstützung durch Angebote und Projekte am Übergang-Schule-Beruf

In Ihrer Arbeit als Fachkraft in der stationären Erziehungshilfe oder des örtlichen Jugendamtes, als Pflegeeltern oder als Jugendsozialarbeiter/in unterstützen Sie junge Menschen ganzheitlich auf ihrem Weg in ein eigenverantwortliches Leben. Im Rahmen der Hilfe- und Übergangsplanung werden insbesondere an der Schnittstelle Jugendhilfe-Schule-Beruf wichtige Entscheidungen für die Zukunft junger Menschen getroffen. Ein abgestimmtes Handeln der verschiedenen Leistungssysteme auf Basis der Wünsche und Interessen der Jugendlichen und jungen Volljährigen ist unter deren aktiver Beteiligung notwendig. Dabei können Sie auf ein Netz an Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten zurückgreifen. Eine enge Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Fachkräften der verschiedenen Leistungsbereiche ist unabdingbar, um junge Menschen bezüglich ihrer Möglichkeiten und Rechte beraten zu können.

Sie haben die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmer*innen über Fördermöglichkeiten und Leistungsgewährung im Bereich des SGB II und III sowie ggf. relevanten anderen Bereichen auszutauschen. Sie erhalten einen Überblick über berufliche Integrations- und Förderangebote für junge Menschen sowie mögliche Ansprechpartner*innen an der Schnittstelle Jugendhilfe-Schule-Beruf. Sie können Fragen zur Praxis der Leistungsgewährung stellen, erhalten Rückmeldungen zur Praxis in anderen Regionen und profitieren ggf. von deren guter Praxis im Umgang mit strittigen Fällen. Sie vernetzen sich mit anderen Fachkräften/Pflegeeltern.

Inhalte

  • Kennenlernen
  • fachlicher Input und anschließender Erfahrungsaustausch zu Übergangs- und Fördermöglichkeiten für junge Menschen im Bereich SGB III: gesetzliche Grundlage, Zielgruppen, Ziele und Inhalte der Angebote, Zugangsbedingungen und notwendige Schritte zur Vorbereitung, zuständige Fachkräfte
  • Möglichkeiten der frühzeitigen Vernetzung von stationären Einrichtungen der Jugendhilfe/ JA/ Pflegeeltern mit Angeboten und Projekten am Übergang-Schule-Beruf
  • Beispiele Thüringer Beratungs- und Integrationsprojekte bei besonderem Förderbedarf
  • Erfahrungsaustausch zur Leistungsgewährung im Bereich SGB II: Fragen der Teilnehmer*innen, Leistungsberechnung, Einkommensanrechnung und Auswirkungen von Sanktionen, leistungsrechtliche Aspekte bei Übergängen in Ausbildung, verschiedene Fördermaßnahmen oder bei Rechtskreiswechsel, notwendige Schritte bei Klärung von Problemen, zuständige Fachkräfte

Ihre aktive Beteiligung am Austausch von Erfahrungen wird vorausgesetzt.

Sie haben im Vorfeld des Erfahrungsaustausches die Möglichkeit konkrete Fragen zu formulieren.

Anmeldung zum Fach- und Erfahrungsaustausch

Die Anmeldung ist verbindlich. Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt. Die Seminardurchführung steht unter dem Vorbehalt ausreichender Anmeldungen. Sobald diese Bedingung erfüllt ist, erhalten Sie eine Zusage an die von Ihnen angegebene E-Mail.

CL-Orga Treffen "House of Dreams"

Das Careleaver-Orga Treffen richtet sich vor allem an die Careleaver, die einen Schlüssel für die Räumlichkeiten des Careleaver Zentrums Dresden (HoD) haben. Jeder interessierte Careleaver ist aber natürlich auch herzlich eingeladen, teilzunehmen.
Bei dem CL-Orga-Treffen werden vor allem Anregungen, Fragen und Problemstellungen der Selbstverwaltung durchgesprochen und geklärt. Zukünftige Diskussions- bzw. Programmpunkte werden hier die Gründung einer Careleaver-Regionalgruppe, das Neuformulieren und Überarbeiten einer Geschäftsordnung und einer Hausordnung sein. Alles hier geplante und durchgesprochene wird im Careleaver-Plenum verabschiedet.

  • Dresden
  • Partner: KJRV Dresden

CL-Plenum des "House of Dreams"

Das Careleaver-Plenum findet einmal im Monat statt, jeden "L"etzten "D"ienstag im "M"onat ist LDM-Zeit = Plenumzeit! Alle Careleaver sind dazu herzlich eingeladen. Im Careleaver-Plenum werden alle relevanten Themen, das Careleaver Zentrum "House of Dreams" betreffend, besprochen und verabschiedet. Hier wird zum Beispiel das zukünftige Programm beschlossen mit allem was dazu gehört (Themensetzungen, Ausflüge/Freizeitangebote, Öffnungszeiten, Essenswünsche etc.), hier wird abgestimmt, wer einen Schlüssel für die Räume bekommt, zukünftige Praktikant*innen stellen sich vor uvm.

  • Dresden
  • Partner: KJRV Dresden

Wochenend-Seminar für Jugendliche und ihre Pflegeeltern in Stuttgart

Unser Brückensteinpartner Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. lädt zu einem Wochenend-Seminar für Jugendliche und ihre Pflegeeltern am 31. Oktober – 1. November 2020 in Stuttgart ein. Es erwarten Sie:

  • Kennenlernen von anderen Pflegeeltern und Jugendlichen/ jungen Erwachsenen in Pflegefamilien
  • Eine Einladung für Jugendliche und Pflegeeltern, sich gemeinsam und auf Augenhöhe mit einem anstehenden Lebensthema zu beschäftigen
  • Hilfreiche Informationen zum Übergang von Pflegekindern ins Erwachsenenleben
  • Gemeinsame Workshops zum Erfahrungsaustausch für die ganze Pflegefamilie – und getrennte Workshops für einen Austausch der Pflegekinder und der Pflegeeltern untereinander
  • Unterhaltsame Methoden, Raum für Freizeitaktivitäten und informellen Austausch

Das Wochenendseminar richtet sich ausschließlich an Pflegefamilien mit Pflegekindern im Alter zwischen ca. 16 und 27 Jahren. Wir wünschen uns, dass mindestens ein Pflegeelternteil gemeinsam mit dem betreffenden Jugendlichen teilnimmt. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Paul Bränzel, Projektleitung „Careleaving in der Pflegekinderhilfe“: paul.braenzel@kompetenzzentrum-pflegekinder.de

Eine Anmeldung zum Seminar ist - vorbehaltlich freier Plätze - bis zum 26. Oktober 2020 möglich. Anmeldung zur Übernachtung bis spätestens 14. September 2020.

November 2020

Übergänge für Careleaver gut begleiten: Rechtliche Grundlagen und Möglichkeiten der Hilfe für junge Volljährige nach SGB VIII sowie an den Schnittstellen zu anderen Leistungssystemen

Unser Brückensteinpartner Careleaver-Zentrums Thüringen lädt interessierte Thüringer Fachkräfte und Ehrenamtliche zu einem eintägigen Workshop ein. Thema sollen die rechtlichen Grundlagen und Möglichkeiten zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleavern ab dem 18. Lebensjahr sein.

Ziele

Im Workshop werden Sie die rechtlichen Grundlagen zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleavern ab dem 18. Lebensjahr kennen lernen. Sie diskutieren anhand von Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Förderungen und leiten Strategien für die Beratung und Unterstützung der von Ihnen begleiteten jungen Menschen ab.

Inhalte

  • § 41 SGB VIII und seine Schnittstellen zum SGB XII und SGB IV
  • Wirtschaftliche Hilfen für junge Menschen
  • Hilfen nach dem SGB VIII insbesondere nach § 39, HzL, Nebenleistungen u.a.
  • Hilfen nach dem BAB /Bafög und SGB II (nur kurzer Überblick)
  • Wohngeld
  • das Prinzip des Nachranges, insbesondere die Kostenheranziehung

Auf Basis der rechtlichen Grundlagen sollen u.a. diese Fragen thematisiert werden:

  • Haben über 18-jährige noch einen Anspruch auf Jugendhilfe? Welche individuellen Rechtsansprüche gibt es nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz? Wie wird die Hilfeentscheidung im Jugendamt getroffen (Hilfeplanung) und welche Rechte haben die Betroffenen im Hilfeplanverfahren bzw. bei Ablehnung eines Antrages?
  • Wann ist das Jugendamt zuständig und wann andere Sozialleistungsträger? Hält ein Geschäftsbereich den anderen für zuständig, wird der betroffene junge Mensch häufig lediglich weiter verwiesen. Wie kann hier weitergeholfen werden? Können die Hilfen auch gemeinsam gewährt werden?
  • Kostenheranziehung: Antrag auf Freistellung oder Reduzierung und Was tun, wenn das Jugendamt das aktuelle Einkommen zur Grundlage macht?

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, im Vorfeld des Workshops eigene Fragestellungen im Themenfeld zu formulieren!

Methoden

Vortrag, Arbeit an exemplarischen Fällen, Einzel- und Gruppenarbeit

Trainer(in)

Benjamin Raabe, Rechtsanwalt aus Berlin

Im Laufe seiner mehr als zwanzigjährigen Anwaltstätigkeit hat sich Benjamin Raabe in den Rechtsgebieten Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht, Strafrecht und Jugendhilferecht spezialisiert. Im Bereich Jugendrecht gibt er regelmäßig Fortbildungen, hält Vorträge und fertigt Rechtsgutachten an. Im Jahr 2002 hat er den Berliner Rechtshilfefonds für Jugendhilfe mit ins Leben gerufen.

Der Weg des Pflege- und Adoptivkindes über das Jugendalter in das Erwachsenenalter

Der Referent Oliver Hardenberg erörtert typische Verläufe in der jugendlichen Entwicklung von Adoptiv- und Pflegekindern mit ihren Problemen und Chancen sowie die Verselbstständigung und den Übergang ins Erwachsenenalter anhand wissenschaftlicher Grundlagen und vielen Beispielen aus seiner Praxis.

  • Göttingen
  • Stiftung zum Wohl des Pflegekindes

Ersttreffen "Praxis trifft Careleaver"

Idee des "Praxis trifft Careleaver"- Formates ist, Mitarbeiter*innen aus Wohngruppen und anderen Wohnformen der stationären Jugedhilfe einzuladen und mit Careleavern zusammenzubringen. Dabei ist der Wunsch an die Fachkräfte, konzeptionelle Vorstellung, konkrete Fragen o.ä. mitzubringen. Die Careleaver beraten im Gespräch die Einrichtungen zu ihrer Praxis aus Sicht von Bewohner*innen.
Dieses Format hat schon einmal sehr erfolgreich stattgefunden. Dieser Termin ist für eine neue Gruppe von Fachkräften und Carelevaren zum gegenseitigen Austausch
Bei Interesse gerne bei Elsa Thurm unter thurm(at)jugendhilferechtsverein(dot)de melden.

  • Dresden
  • Partner: KJRV Dresden

"Meine Rechte. Meine Fragen" 2. Wochenende Careleaver-Workshop Reihe vom CLZT

Das zweite Wochenende der Careleaver-Seminarreihe vom Careleaver-Zentrum Thüringen (CLZT) steht an. Die Workshopreihe gibt Careleavern Gelegenheit, sich auszutauschen, Ängste zu teilen, Fragen zu stellen, sich ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben zu vergegenwärtigen und ihre Forderungen in die Öffentlichkeit zu tragen. Neben der gemeinsamen Arbeit gibt es Zeit und Raum für Spiel, Spaß und Miteinandersein.

Das CLZT-Team freut sich auf eure Anmeldungen!

Kosten für An- und Abreise werden übernommen und das Team unterstützt euch auch bei der Organisation.

Veranstaltung nur für Careleaver und Teilnahme nur mit Anmeldung

Mehr zum Format der Workshop-Reihe

CL-Orga Treffen "House of Dreams"

Das Careleaver-Orga Treffen richtet sich vor allem an die Careleaver, die einen Schlüssel für die Räumlichkeiten des Careleaver Zentrums Dresden (HoD) haben. Jeder interessierte Careleaver ist aber natürlich auch herzlich eingeladen, teilzunehmen.
Bei dem CL-Orga-Treffen werden vor allem Anregungen, Fragen und Problemstellungen der Selbstverwaltung durchgesprochen und geklärt. Zukünftige Diskussions- bzw. Programmpunkte werden hier die Gründung einer Careleaver-Regionalgruppe, das Neuformulieren und Überarbeiten einer Geschäftsordnung und einer Hausordnung sein. Alles hier geplante und durchgesprochene wird im Careleaver-Plenum verabschiedet.

  • Dresden
  • Partner: KJRV Dresden

CL-Plenum des "House of Dreams"

Das Careleaver-Plenum findet einmal im Monat statt, jeden "L"etzten "D"ienstag im "M"onat ist LDM-Zeit = Plenumzeit! Alle Careleaver sind dazu herzlich eingeladen. Im Careleaver-Plenum werden alle relevanten Themen, das Careleaver Zentrum "House of Dreams" betreffend, besprochen und verabschiedet. Hier wird zum Beispiel das zukünftige Programm beschlossen mit allem was dazu gehört (Themensetzungen, Ausflüge/Freizeitangebote, Öffnungszeiten, Essenswünsche etc.), hier wird abgestimmt, wer einen Schlüssel für die Räume bekommt, zukünftige Praktikant*innen stellen sich vor uvm.

  • Dresden
  • Partner: KJRV Dresden

SGB VIII-Reform. Ihr Einfluss auf die Übergangsgestaltung in ein eigenverantwortliches Leben

Der Arbeitskreis für Care Leaver Hessen lädt herzlich dazu ein, an der Online-Veranstaltung „SGB VIII-Reform. Ihr Einfluss auf die Übergangsgestaltung in ein eigenverantwortliches Leben“ teilzunehmen. Die Übergangsplanung von jungen Menschen aus der Jugendhilfe ist Teil des aktuellen Diskurses der SGB VIII-Reform und wird uns sicherlich in den kommenden Jahren weiterhin beschäftigen. Ein Blick in die Jugendhilfelandschaft zeigt, dass es sowohl Einrichtungen gibt, die sich schon seit Jahren mit Übergangsplanung und Ehemaligenarbeit beschäftigen, als auch Einrichtungen, die in den letzten Monaten auf die Careleaver-Thematik gestoßen sind und sich jetzt auf den Weg machen. Die 2. Fachveranstaltung des Arbeitskreises dient dazu, sich mit folgenden Fragen zu beschäftigen:

  • Was erwartet uns mit der SGB VIII-Reform?
  • Was passiert mit der Kostenheranziehung?
  • Was ist Ombudschaft und wird sie sich im SGB VIII wiederfinden?
  • Was wird aus § 41 SGB VIII (Hilfe für junge Volljährige)?
  • Was bedeuten die geplanten Änderungen für die Praxis und für das Leben eines jungen Volljährigen am Ende und nach einer Jugendhilfemaßnahme?

Die Fachveranstaltung wird begleitet von Herrn Prof. Dr. Dr. Reinhard Wiesner, der als ehemaliger Referatsleiter im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Inhalt des SGB VIII (wie wir es heute kennen) maßgeblich mitgestaltet hat.
Im Anschluss an den Input von Herrn Prof. Dr. Dr. Reinhard Wiesner wird es eine „Podiumsdiskussion“ mit anschließender Fragerunde geben, an der Sie sich beteiligen können.

Kosten: 20 Euro (Careleaver und Studierende kostenlos)

Anmeldung unter info@careleaver-hessen.de

 

  • online
  • Arbeitskreis für Care Leaver Hessen

Careleaver/junge Menschen gut vorbereiten und begleiten: Trainer*innenkurs „Wohnführerschein“

Unser Brückensteinpartner Careleaver-Zentrum Thüringen holt das Trainingsprojekt „Wohnführerschein“ nach Thüringen. Der Wohnführerschein wurde von JaKuS e.V. in Berlin in Kooperation mit den Wohnungsunternehmen Degewo, allod, Marzahner Tor sowie dem Quartiersmanagements Mehrower Allee seit 2012 entwickelt, um junge Menschen praxisnah vor ihrem ersten Mietverhältnis „für das Wohnen zu qualifizieren“. Im Rahmen der Angebote des Careleaver-Zentrums Thüringen schaffen wir mit diesem Trainer*innenkurs Voraussetzungen dafür, das Trainingsprojekt „Wohnführerschein“ auch in Thüringen zu etablieren und somit insbesondere für Careleaver aber auch für andere junge Menschen in Thüringen nutzbar zu machen.

Ziele

Der hier angebotene Trainer*innenkurs ist darauf ausgerichtet, pädagogische Fach- und Führungskräfte zu qualifizieren, die anstreben, Wohnführerscheinkurse für Careleaver/junge Menschen in Thüringen anzubieten. In 4 Schulungstagen à 6 Stunden werden die Teilnehmenden darin unterstützt, inhaltliche und didaktisch-pädagogische Fragen zu klären, ein eigenes Konzept unter Berücksichtigung der Standards des Wohnführerscheins zu entwickeln und vor allem in vielen praktischen Übungen das Trainingsprojekt „haptisch“ kennenzulernen und auszuprobieren, wie einzelne Übungen funktionieren.

Inhalte

Seit 2013 bietet JaKuS e.V. regelmäßig Trainingskurse in Berlin Neukölln und Berlin Marzahn an. In 8 Terminen à 2,5 Stunden beschäftigen sich teilnehmende Jugendliche mit den Themen:

  • Mietrecht und Mietvertrag
  • Rechtsfragen (Rechte und Pflichten einer Mieterin/eines Mieters; Kündigungsarten)
  • Wohnungsfinanzierung; externe Wohnungskosten
  • verschiedene Einnahmen (KG; BAB; BaföG; Gehalt; Azubigehalt; ALG I; ALG II…)
  • Nachbarschaftskonflikte, Konfliktbewältigung und Deeskalationsübungen
  • Energiekosten berechnen; Energie sparen
  • Putzen; Putzpläne und Putzrhythmen
  • Wohnungssuche, Wohnungsbewerbung (real bei Wohnungsbaugesellschaften)
  • Zwischen- und Abschlussprüfung

Der am Ende verliehene Wohnführerschein soll die Chancen von Jugendlichen verbessern, Mieter*innen der ersten eigenen Wohnung zu werden und zu bleiben.

In diesem Trainer*innenkurs

  • lernen Sie als angehende Wohnführerschein-Trainer*innen/ -anbieter das Curriculum sowie die gemeinsam entwickelten Standards für den Wohnführerschein (Stundenumfang, Pflichtmodule, Besuch bei einer Wohnungsbaugesellschaft, Prüfungen…) kennen,
  • erfahren Sie alles Notwendige zum Thema Mietrecht und Mietvertrag, Finanzierung einer Wohnung, Wohnungssuche und Wohnungsbewerbung,
  • probieren Sie aus/erfahren Sie, wie die Jugendlichen sich in den einzelnen Übungen fühlen und auf was sie besonders achten müssen,
  • können Sie bohren, eine Waschmaschine anschließen, Kabel anschließen und Sicherungen erklären,
  • reflektieren Sie, was es bedeutet mit „schwierigen, sich eher verweigernden“ Jugendlichen zu arbeiten und
  • sind Sie sensibilisiert für unterschiedliche Charaktere, Fähigkeiten und Ressourcen aber auch Vorbehalte, Ängste und Defizite von Jugendlichen.

Empfehlung: Kommen Sie als Zweier-Team.

Wir empfehlen, dass zwei Kolleg*innen aus einer Institution am Trainer*innenkurs teilnehmen, damit eine nachhaltige Umsetzung von Wohnführerschein-Kursen „back home“ (noch besser) gelingt. JaKus e.V. hat über viele Jahre die Erfahrung gemacht, dass gerade bei bildungsferneren und schuldistanzierten Teilnehmenden ein größtmöglicher nachhaltiger Lerneffekt zu erzielen ist, wenn auf Frontalunterricht, so es möglich ist, verzichtet wird. Dieser wird durch interaktivere Methoden und das „Zwei-Trainer*innen“-Modell ersetzt. Ein weiterer Vorteil, die Schulung zu zweit zu besuchen, ist die Möglichkeit, sich Feedback zu geben und gemeinsam das Angebot weiterzuentwickeln. Zudem lässt sich leichter eine kontinuierliche Angebotsstruktur schaffen und auch Erkrankung oder Kurzurlaub bringen diese nicht ins Wanken.

 

Das Seminar wird im Rahmen des Careleaver-Zentrums Thüringen in Kooperation mit fachpool Berlin gGmbH durchgeführt.

Trainer(in)

Mathias Riester und Roland Bohr, Jakus e.V.

Mathias Riester: Sozialpädagoge, Antigewalt- und Kompetenztrainer, Erfahrung im Jugendhilfebereich seit 1999, handwerkliche Ausbildung. Trainer und Mit-Initiator des Wohnführerscheins seit 2011; Trainer in der Jugendhilfe, der Jugendarbeit und in Sekundarschulen.

Roland Bohr: Dipl. Sozialpädagoge, Ausbildung zum Schauspieler, zum Deeskalations- und Kompetenztrainer, Psychodrama- und systemischen Therapeuten. Seit 16 Jahren Sozialpädagoge im Obdachlosenbereich und im betreuten Einzelwohnen mit Jugendlichen. Trainer und Mit-Initiator des Wohnführerscheins seit 2011.

Steuerungskreistreffen Brückensteine

Das 7. Treffen des Steuerungskreises der Initiative Brückensteine Careleaver findet endlich mal wieder persönlich statt.

Bei Fragen  können Sie sich an Lea Buck (buck@socialimpact.eu) von arkadiko wenden.

  • Berlin
  • Partner: arkadiko
  • Nicht öffentlich
Dezember 2020

Das Ende von Etwas ist immer auch der Anfang von etwas Neuem. Übergänge in der Beziehung zu Kindern und Jugendlichen gestalten

Beziehungsarbeit ist ein wichtiger Teil der pädagogischen Arbeit in der Erziehungshilfe. Werden Kinder und Jugendliche neu aufgenommen oder verlassen sie eine Einrichtung, müssen Beziehungen aufgebaut bzw. Stück für Stück beendet werden. Nicht selten müssen Fachkräfte auch damit umgehen, dass Übergänge abrupt geschehen und kein vernünftiger Abschied möglich ist.

Fragen der Fortbildung sind u.a.:
Welche Bedeutung haben Übergänge im Lebenslauf? Wie können Fachkräfte Kinder und Jugendliche bei deren Bewältigung unterstützen? Wie können Anfänge und Abschiede methodisch gut geplant und gestaltet werden? Und wie geht man als Fachkraft persönlich mit diesem Thema um? Darüber hinaus werden praktische Methoden für die Gestaltung von Übergängen vermittelt sowie die eigenen Erfahrungen mit Übergängen selbstreflektorisch in den Blick genommen.

Februar 2021

"Mein Auszug. Mein Weg" 3. Wochenende Careleaver-Workshop-Reihe vom CLZT

Das dritte und letzte Wochenende der Careleaver-Seminarreihe vom Careleaver-Zentrum Thüringen (CLZT) steht an. Die Workshopreihe gibt Careleavern Gelegenheit, sich auszutauschen, Ängste zu teilen, Fragen zu stellen, sich ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben zu vergegenwärtigen und ihre Forderungen in die Öffentlichkeit zu tragen. Neben der gemeinsamen Arbeit gibt es Zeit und Raum für Spiel, Spaß und Miteinandersein.

Das CLZT-Team freut sich auf eure Anmeldungen!

Kosten für An- und Abreise werden übernommen und das Team unterstützt euch auch bei der Organisation.

Veranstaltung nur für Careleaver und Teilnahme nur mit Anmeldung

Mehr zum Format der Workshop-Reihe

März 2021

Treffen der Brücken­stein­partner

Die Brückensteinpartner kehren nach Leipzig zurück, in die Stadt in der auch das erste Treffen der Partner stattfand. Gastgeber ist diesmal das Careleaver* Kollektiv.

Bei Fragen zum Termin können Sie sich an Matthias Hild (hild@socialimpact.eu) von arkadiko wenden.

  • Leipzig
  • Partner: arkadiko / Careleaver*Kollektiv

Doppelfachtag: BETEILIGUNG und CARELEAVING in der Pflegekinderhilfe

Unter dem Motto „Wir mischen mit!“ setzen sich Jugendliche und junge Erwachsene aus Pflegefamilien am ersten Fachtag (14.9.20) kreativ mit ihren Beteiligungsmöglichkeiten im Hilfeplanverfahren auseinander und zeigen uns ihre Sicht der Dinge.

Der zweite Fachtag (15.9.20) widmet sich unter dem Motto „Gemeinsam erwachsen werden“ den Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten von Pflegekindern, Pflegeeltern und beteiligten Fachdiensten beim Übergang junger Menschen aus der Pflegekinderhilfe in die Selbstständigkeit.

Eine Teilnahme ist sowohl an nur einem der Fachtage als auch an der gesamten Veranstaltung möglich.

Informationen zum Tagungsprogramm sowie zur Anmeldung folgen in Kürze unter

www.kompetenzzentrum-pflegekinder.de

Mai 2021

17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag

Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag findet vom 18. bis 20. Mai 2021 unter dem Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“  als Präsenzveranstaltung, erweitert um digitale Elemente, statt. Der DJHT wird von der Arbeitsgemein­schaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) veranstaltet. Es ist Europas größer Fachkongress mit integrierter Fachmesse für den Bereich Kinder- und Jugendhilfe. 

Die Kinder- und Jugendhilfe ist sich ihres kinder- und jugendpolitischen Auftrages und ihrer Verantwortung gegenüber jungen Menschen in der Gegenwart bewusst. Einerseits wird dringlich langfristiger Handlungsbedarf auf verschiedenen Ebenen identifiziert. Andererseits gestaltet die Kinder- und Jugendhilfe bereits heute gemeinsam mit jungen Menschen die Zukunft gestalten und unterstreicht deshalb „Wir machen Zukunft – Jetzt!“

Es wird u. a. um die Themen Kinderschutz, den wachsenden Fachkräftebedarf, Demokratie, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Inklusion gehen.

 

 

 

Das Motto und die ergänzenden Begriffe geben die inhaltliche Rahmung des 17. DJHT vor. Es wird u. a. um die Themen Kinderschutz, den wachsenden Fachkräftebedarf, Demokratie, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Inklusion gehen.

  • Essen
  • AGJ
August 2021

EUSARF "The Perspecitve of the Child"

Die 16. Internationale Konferenz der EUSARF zum Thema «The perspective of the child» veranstaltet die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Partnerschaft mit ajb, Integras und PACH vom 31. August - 3. September 2021 in Zürich.

Im Zentrum der Vorträge, Symposien und Workshops stehen die Kinderperspektive und ihre Relevanz für die Kinder- und Jugendhilfe. Die Themenspanne umfasst die Partizipation von Kindern an Kindesschutz- und Entscheidungsprozessen sowie Alltagsfragen, kindzentrierte Vermittlungspraktiken und individuelle Hilfeplangestaltung, gesetzliche Regelungen zum Kinderschutz und zum Kindeswohl auf der ganzen Welt sowie die Diskussion um (Forschungs-)Methoden, mit denen die Perspektive von Kindern erhoben werden kann. Ein Schwerpunktthema wird der Übergang ins Erwachsenenalter sein.

Die Konferenz richtet sich an Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen der Kinder- und Jugendhilfe. Interessierte Kolleginnen und Kollegen sind eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen, es gibt auch die Möglichkeit, eigene Beiträge zur Konferenz beizutragen. Konferenzsprache ist Englisch.